Hereinspaziert zur Aktionswoche „Gemeinsam auf dem Weg – Leben mit unterschiedlichen Kulturen“

Hereinspaziert zur Aktionswoche „Gemeinsam auf dem Weg – Leben mit unterschiedlichen Kulturen“

Trommelkonzerte und in die Töpfe der arabischen und afrikanischen Küche gucken, waren nur zwei Höhepunkte in der Aktionswoche der Hortkinder der AWO Integrationskindertagesstätte Kinderland in Eberswalde. „ Die Kinder sind immer noch so inspiriert und begeistert, dass sie jeden Tag auch ohne Trommeln ihr kleines eigenes Konzert machen. Jetzt muss eben der Tisch herhalten“, berichtet Mandy Jung, die Projektleiterin und Koordinatorin „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ in der Kita Kinderland. Die Projektidee für die Aktionswoche war, dass die Kinder mehr über sich erfahren, die Lebensweise des Anderen schätzen und respektieren und gemeinsame Erlebnisse haben. Die Zielgruppe bestand aus vielen Kindern mit Migrationshintergrund, einige davon mit Fluchterfahrung sowie Kinder mit und ohne Behinderung. Begleitend in diesem Projekt war die ständige Beteiligung der Kinder. In allen Phasen waren sie maßgeblich beteiligt. „ Zu Beginn fand eine Planungsveranstaltung statt.  Wo kommst du her? Was isst man bei euch?, Welche Sprache sprichst du?, Was zieht man an? – sind nur eine kleine Auswahl von Fragen, die sofort heraussprudelten“, berichtet Kathrin Beerbaum, Horterzieherin stolz. Sie ist sehr froh und glücklich über die Aktionswoche. „ Für viele Kinder ist es nicht immer möglich solch ein Angebot zu nutzen, da es durch die Situation in den Familien einfach nicht zu bezahlen ist“, so K. Beerbaum weiter. All dies war nur möglich, durch die Projektförderung des Deutschen Kinderhilfswerks.


Die aufgegriffenen Ideen der Kinder bildeten die Themen der Aktionswoche. “Zur Planung  halfen uns nicht nur Bücher, sondern auch Eltern, die uns Rede und Antwort standen und dem Wunsch der Kinder nachkamen, unbedingt Essen aus anderen Ländern zu kochen und zu probieren“ sagt Mandy Jung, Projektleiterin. „Somit war auch die Frage: „Wie anstellen?“ geklärt. Die Kinder fragten in ihren Familien wer uns beim Kochen helfen kann. Schnell kamen die ersten Rückmeldungen. Wir wollten arabisch, syrisch und afrikanisch kochen. Die Eltern der Kinder gingen mit uns gemeinsam einkaufen und wir kochten dann alle zusammen in der Kinderküche der Kita. So manches Essen der Woche, wurde zum Highlight, da wir traditionsgetreu die Speisen zu uns nahmen. Beispielsweise saßen wir an der Erde, aßen mit Stäbchen oder Händen“, so M. Jung weiter. Da die Kinder auch viel nach der Musik der jeweiligen Länder fragten, sollten auch unterschiedliche Musikrichtungen vermittelt werden. Die Eltern brachten Musik aus ihrer Heimat mit. Zusätzlich gestaltete  der Kulturverein Palanca e. V. mit fachlicher Anleitung und den unterschiedlichsten Trommeln zwei Aktionstage. Trommeln so groß wie manches Kind, versetzten alle in Erstaunen und die Vorfreude war geweckt. Mit Eifer und Ehrgeiz komponierten die Kinder  so manchen Rhythmus, welches glänzende Augen und viel Kinderlachen bescherte.

2017-07-19T10:03:03+00:00