oeffentlichkeitsarbeit@awo-kv-bernau.de

About Saskia Krumbholz

Keine
So far Saskia Krumbholz has created 11 blog entries.

Weihnachtsbasar zum Jubiläumsgeburtstag

AWO Kinder- und Familienzentrum Regenbogen in Bernau wurde 35 Jahre alt

 

„Ein einzigartiger Nachmittag für die ganze Familie!“, so ist aus dem Kinder- und Familienzentrum Regenbogen zu hören. Zum 35-jährigen Bestehen des Kinder- und Familienzentrums Regenbogen gab es am 1. Dezember 2018 einiges zu erleben.
Groß und Klein durften neben kulinarischen Köstlichkeiten dem Weihnachtsmann ihre Wünsche offenbaren oder die vielen Kreativangebote nutzen, um beispielsweise eigens hergestellte Weihnachtsgeschenke anzufertigen.
Ganz besonders konnten sich die Gäste auf die Programmhöhepunkte des Kita-Chors, fantastische Tanz- und Instrumentaldarbietungen, den Auftritt der Musical-AG der Grundschule am Blumenhag sowie die atemberaubende Jonglagegruppe der FraKiMa und einiges  mehr freuen.
Santa Klaus war Ehrengast. Er nahm die Wunschzettel der Kinder entgegen und hatte für diesen Nachmittag Zeit und ein offenes Ohr für die Wünsche der Kinder.
Das Team des Kinder- und Familienzentrums Regenbogen der AWO Bernau wünscht allen Besuchern und Helfern eine besinnliche Vorweihnachtszeit.

Weihnachtsbasar zum Jubiläumsgeburtstag 2018-12-06T09:25:18+00:00

Gemeinsam statt einsam am Heiligabend

Kommen Sie in den AWO-Treff Bernau!

Am 24. Dezember, ab 14.30 Uhr sind alle, die Heiligabend nicht allein zu Hause verbringen möchten, wieder herzlich in den AWO-Treff, An der Stadtmauer 12, zu einem gemütlichen Beisammensein eingeladen.
Im weihnachtlich geschmückten Raum kann man bei Musik, Geschichten, Kaffee, Kuchen und Abend-Imbiss den Nachmittag gemeinsam genießen. Der Unkostenbeitrag beträgt 5 Euro. Anmeldungen sind zwar nicht zwingend erforderlich, werden aber ab sofort gern entgegen genommen.

Weitere Informationen unter:
Telefon: 03338 8973
E-Mail: awo-treff@awo-kv-bernau.de

Foto: R_K_B_by_Rike_pixelio.de

Gemeinsam statt einsam am Heiligabend 2018-11-29T13:52:03+00:00

Kleinkindprojekt „Lasst mir Zeit“ startet in „Rappelkiste“

AWO Bernau als Träger unterzeichnet Vertrag mit Unfallkasse

Auf Grundlage der Arbeit der österreichischen Kinderärztin Emmi Pikler startete am Dienstag, den 16.10.2018, das Projekt „Lasst mir Zeit“ in der AWO-Integrationskindertagestätte „Rappelkiste“ in Bernau. Wie man die Selbstständigkeit des Kleinkindes, seine Beziehung zu sich und seiner Umwelt unterstützen kann, dazu ist dieses Projekt gedacht.
„Kindern passieren weniger Unfälle, weil sie durch dieses Projekt in Achtsamkeit und Selbstständigkeit geschult werden.“, berichtet die Kitaleiterin Mandy Wilke.
Die Kinder der AWO-Kita „Rappelkiste“ konnten unter Beobachtung ihrer Eltern, Erzieher und den Gästen die Bewegungsmaterialien zum ersten Mal in Augenschein nehmen.
Zuvor kam es zur Vertragsunterzeichnung zwischen dem AWO Kreisverband Bernau e.V., dem Träger der Einrichtung, und der Unfallkasse Brandenburg.
Peter Fuchs, pädagogischer Begleiter des Emmi-Pikler-Projektes, war ebenfalls vor Ort: „Der Eröffnungstermin soll einen besonderen Charakter haben. Für Groß und Klein beginnt etwas Neues.“

Wenig später wurde an diesem Tag in der Integrationskindertagesstätte „Kinderland“ in Eberswalde ein weiterer Vertrag mit der Unfallkasse Brandenburg unterzeichnet. Dort startete ebenfalls das Kleinkindprojekt „Lasst mir Zeit“, um Kindern mehr Sicherheit und Selbstverständnis zuzutrauen.

Foto: Saskia Krumbholz/ Soziale Dienste „Am Weinberg“ gGmbH
Motiv: Kinder der Integrationskindertagesstätte „Rappelkiste“ erkunden die neue Piklerlandschaft

Kleinkindprojekt „Lasst mir Zeit“ startet in „Rappelkiste“ 2018-11-19T09:21:02+00:00

Petition: Eigenanteile der Pflegekosten in den Seniorenheimen senken

Der AWO Kreisverband Bernau e.V. und die Soziale Dienste „Am Weinberg“ gGmbH
sind Unterstützer der Initiative “Eigenanteile der Pflegekosten in den Seniorenheimen senken“.

Pflege geht uns alle an – mit diesen Worten leitet die Initiative „Eigenanteile der Pflegekosten in den Seniorenheimen senken“ ihre Erläuterung zu dieser Petition ein.
Weil die Herausforderung so drängend ist und das Thema Pflege jetzt oder später jeden treffen kann oder wird, haben wir uns entschlossen, diese Petition zu unterstützen.

Unterstützen auch Sie die Petition >>>

Bildnachweis: Rike / pixelio.de

Petition: Eigenanteile der Pflegekosten in den Seniorenheimen senken 2018-10-10T10:44:49+00:00

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus

Die AWO wird 100. Im Jahr 2019 wird dieses Jubiläumsjahr gefeiert. Damit man sich gebührend darauf vorbereiten kann, gibt es bereits viele Initiativen und Ideen. Seit dem 1. August 2018 hat der AWO Bundesverband für dieses Ereignis eigens eine Website eingerichtet: www.100jahreawo.org

„Seit 100 Jahren kämpfen wir. Für Gerechtigkeit und Solidarität, für Vielfalt und Frauenrechte. Für ein menschenwürdiges Leben, in dem niemandem Almosen zugeteilt, sondern allen Chancen für Teilhabe ermöglicht werden. Denn nur so geht echtes Miteinander.“
Quelle: https://www.awo.org/kampagnen/jubilaeumsjahr

Im Kern der begleitenden Jubiläumskampagne steht das „Gesicht“ der AWO-Gründerin Marie Juchacz. Im Laufe des kommenden Jahres sollen nicht nur ihr Gesicht, sondern die unzähligen Gesichter und Geschichten der AWO gezeigt werden.

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus 2018-08-17T10:17:23+00:00

Sommerfest mit fleißigen Handwerkern

“Um ein Handwerk zu beherrschen braucht es Zutrauen und das Ausprobieren. Hier haben Sie und Ihre Kinder die Möglichkeit dazu.“ Mit diesen Worten eröffnete Einrichtungsleiterin Jana Pagel das diesjährige Sommerfest unter dem Motto „Wer will fleißige Handwerker seh’n“ der AWO-Kita „Pusteblume“ in Wandlitz. Und so nutzten große und kleine Handwerker das milde Wetter, um sich handwerklich auf dem Kitagelände zu betätigen.
Auch in diesem Jahr überraschten die Erzieher ihre Kinder und Eltern mit fantasievollen und liebevoll gestalteten Aktionsbereichen. Ein Bagger lud ein, sich wie ein richtiger Bauarbeiter zu fühlen. In der Backstube nebenan wurden köstliche Kekse hergestellt. Auch eine Gärtnerei, ein Häuslebauer und ein Maler fehlten nicht.
Jeder Handwerker erhielt einen kleinen Preis als Dankeschön. Stärken konnten sich alle Besucher bei Eis, Kaffee, Kuchen und Bratwurst.
Wer mehr von Wandlitz sehen wollte, hatte die Möglichkeit, dies bei einer Rundfahrt in einem knallroten, alten Feuerwehrcabriolet umzusetzen.
Die Kita bedankt sich bei den Sponsoren Gierth & Herklotz OHG, Sodexo, Eberswalder Wurstwaren, Lidl, FFW Klosterfelde, Spar-kasse Barnim und den vielen fleißigen Kuchenbäckern.

Astrid Fritzsche, Kita „Pusteblume“ in Wandlitz

Sommerfest mit fleißigen Handwerkern 2018-07-03T11:59:55+00:00

Sommerfest

Donnerstag, 12. Juli 2018
von 14 bis 18 Uhr

Sie sind herzlich eingeladen!
Lernen Sie an unserem Tag der offenen Tür das Altenpflegeheim Wohnen „Am Weinberg“ kennen.

• buntes Live-Programm
• fachkundige Beratungen und Hausführungen
• Verkaufsstände
• hausgemachte Kuchen
• Herzhaftes vom Grill

Kommen Sie vorbei – wir freuen uns!

Die Sonne lacht in alter Stärke,
Weitet sich im neuen Tag.
Es vollendet der Sommer seine Werke
In allem, was reifen und was werden mag.
(Monika Minder)

Sommerfest 2018-06-13T12:12:14+00:00

Wo kommt das Gemüse her – Projekt mit der EDEKA-Stiftung geht in eine neue Runde

Wo kommt das Gemüse her?
Säen, gießen, Unkraut jäten gehört seit Ende Mai 2018 wieder zum Kitaalltag der Kinder im Kinder- und Familienzentrum Regenbogen. Bereits im vergangenem Jahr startete das Projekt EDEKA-Stiftung „Gemüsebeete für Kids“ gemeinsam mit dem Edeka-Center in der Bahnhofspassage und dem AWO Kinder- und Familienzentrum Regenbogen.

10 kleine Kindergärtner bereiteten unter fachlicher und kindgerechter Anleitung das Gemüsebeet vor, setzten die jungen Pflänzchen ein und säten Möhren und Radieschen. In den Gesprächen erfuhren die Kinder Wichtiges über das Wachstum, die Pflege und die Vitamine im Gemüse. Kleine Pflanzschilder helfen den Kindern dabei, das unterschiedliche Gemüse wieder zu erkennen. Nach dem Gießen bestaunten alle gemeinsam die zarten Pflänzchen und die Kinder trugen nochmals die Namen der Gemüsesorten zusammen: Kohlrabi, Brokkoli, Porree, Mangold, Salat, Möhren und Radieschen.

Nun heißt es warten, gießen, pflegen bis das Gemüse geerntet werden kann. Auf diesem Weg erfahren die Kinder, wo Gemüse wächst – eben nicht im Supermarktregal. Das freudvolle praktische Tätigsein der Kinder trägt dazu bei, früh den Grundstein für eine gesunde Ernährung zu legen. Einen kleinen Auftrag haben die Kinder noch mit auf dem Weg bekommen. Sie sammeln nun Regenwürmer und setzen diese in das Beet ein. So können diese den Boden gut lockern und durchlüften. Das hilft dann den Pflanzen beim Wachsen.

Wo kommt das Gemüse her – Projekt mit der EDEKA-Stiftung geht in eine neue Runde 2018-06-05T08:50:39+00:00
Load More Posts