Loading...

Integrationskindertagesstätte KINDERLAND

Integrationskita Kinderland 2018-10-02T11:18:14+00:00

Integration durch Sprache und Bewegung

Die Integrationskindertagesstätte Kinderland  liegt im Leibnizviertel. Wir sind die einzige Integrationskindertagesstätte in Eberswalde. Bei uns erleben Kinder mit und ohne Behinderungen gemeinsam den Tag. Mit unseren Schwerpunkten Integration, Sprache und Bewegung bieten wir abwechslungsreiche Angebote für die Kinder. Die große Außenanlage für Krippen-, Kindergarten- und Hortkinder lädt zum ausgelassenen Spielen ein.

Eröffnung des Krippenspielplatzes – Auf die Plätze fertig los! – Begeistert werden die neuen Spielgeräte erobert.

Auf zum fröhlichen Toben. Seit dem der neue Krippenspielplatz in der Kita Kinderland fertig ist, macht das Spielen wieder richtig Spaß. Wer ist zuerst auf der Nestschaukel? Wer darf Lokführer spielen? Bitte anstellen an der Holztankstelle, voll oder halbvoll tanken? Mit leuchtenden Augen erobern die Kleinen ihr neues Spielparadies im Außenbereich. Lange mussten sie darauf warten. Über lange Zeit waren nur wenige Spielmöglichkeiten für die Krippenkinder im Außenbereich vorhanden. Zum Schluss wurde dann noch das letzte Spielhaus sicherheitsbedingt gesperrt und abgebaut. An dieser Stelle steht jetzt ein neues Holzspielhaus und es ist immer voll besetzt. Mit der Firma Wachsmann und der Firma Franz konnten Unternehmen gefunden werden, die sich gut in die Kinder hineinversetzen können und somit konnte dieser vielfältige Spielplatz geplant und gebaut werden. Die Förderung dafür kam von der Glücksspirale und dem Allianz Kinderhilfsfonds Berlin / Leipzig e. V. Ohne diese finanzielle Unterstützung wäre es nicht möglich gewesen , dass die Krippenkinder sich so wohl auf diesem Spielplatz fühlen und ausgelassen spielen.

Vielen Dank an alle Unterstützer!

 

Hereinspaziert zur Aktionswoche „Gemeinsam auf dem Weg – Leben mit unterschiedlichen Kulturen“

Trommelkonzerte und in die Töpfe der arabischen und afrikanischen Küche gucken, waren nur zwei Höhepunkte in der Aktionswoche der Hortkinder der AWO Integrationskindertagesstätte Kinderland in Eberswalde. „ Die Kinder sind immer noch so inspiriert und begeistert, dass sie jeden Tag auch ohne Trommeln ihr kleines eigenes Konzert machen. Jetzt muss eben der Tisch herhalten“, berichtet Mandy Jung, die Projektleiterin und Koordinatorin „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ in der Kita Kinderland. Die Projektidee für die Aktionswoche war, dass die Kinder mehr über sich erfahren, die Lebensweise des Anderen schätzen und respektieren und gemeinsame Erlebnisse haben. Die Zielgruppe bestand aus vielen Kindern mit Migrationshintergrund, einige davon mit Fluchterfahrung sowie Kinder mit und ohne Behinderung. Begleitend in diesem Projekt war die ständige Beteiligung der Kinder. In allen Phasen waren sie maßgeblich beteiligt. „ Zu Beginn fand eine Planungsveranstaltung statt.  Wo kommst du her? Was isst man bei euch?, Welche Sprache sprichst du?, Was zieht man an? – sind nur eine kleine Auswahl von Fragen, die sofort heraussprudelten“, berichtet Kathrin Beerbaum, Horterzieherin stolz. Sie ist sehr froh und glücklich über die Aktionswoche. „ Für viele Kinder ist es nicht immer möglich solch ein Angebot zu nutzen, da es durch die Situation in den Familien einfach nicht zu bezahlen ist“, so K. Beerbaum weiter. All dies war nur möglich, durch die Projektförderung des Deutschen Kinderhilfswerks.


Die aufgegriffenen Ideen der Kinder bildeten die Themen der Aktionswoche. “Zur Planung  halfen uns nicht nur Bücher, sondern auch Eltern, die uns Rede und Antwort standen und dem Wunsch der Kinder nachkamen, unbedingt Essen aus anderen Ländern zu kochen und zu probieren“ sagt Mandy Jung, Projektleiterin. „Somit war auch die Frage: „Wie anstellen?“ geklärt. Die Kinder fragten in ihren Familien wer uns beim Kochen helfen kann. Schnell kamen die ersten Rückmeldungen. Wir wollten arabisch, syrisch und afrikanisch kochen. Die Eltern der Kinder gingen mit uns gemeinsam einkaufen und wir kochten dann alle zusammen in der Kinderküche der Kita. So manches Essen der Woche, wurde zum Highlight, da wir traditionsgetreu die Speisen zu uns nahmen. Beispielsweise saßen wir an der Erde, aßen mit Stäbchen oder Händen“, so M. Jung weiter. Da die Kinder auch viel nach der Musik der jeweiligen Länder fragten, sollten auch unterschiedliche Musikrichtungen vermittelt werden. Die Eltern brachten Musik aus ihrer Heimat mit. Zusätzlich gestaltete  der Kulturverein Palanca e. V. mit fachlicher Anleitung und den unterschiedlichsten Trommeln zwei Aktionstage. Trommeln so groß wie manches Kind, versetzten alle in Erstaunen und die Vorfreude war geweckt. Mit Eifer und Ehrgeiz komponierten die Kinder  so manchen Rhythmus, welches glänzende Augen und viel Kinderlachen bescherte.

Unser Projekt „Kompost – das Gold des Gärtners und Lebensvielfalt in einem Kompost“

Mit Abschluss des Jahres konnte nun auch unser Kompost-Projekt realisiert werden. Viele Kinder, Eltern und Erzieher arbeiteten gemeinsam an der praktischen Umsetzung des Projekt- und Bauplans. Im Sinne der Nachhaltigkeit konnten Möglichkeiten zur Nutzung natürlicher Ressourcen und deren effektiven Einsatz für Mensch und Natur erlernt und erlebt werden.
Der Kompost bietet den Kindern nicht nur die Möglichkeit, den täglich entstehenden Biomüll zu reduzieren, sondern zeigt auch eine Vielzahl von Lebewesen und schafft fruchtbaren Humus, der eine ausgewogene Düngung der Pflanzen auf dem Gelände ermöglicht. Durch eingebaute Sichtscheiben, können alle entstehenden Umwandlungsprozesse von den Kindern beobachtet werden.
Am selbst tätig sein in der Aufbauphase hatten alle unglaublich große Freude. Besonders spannend fanden die Kinder die Handhabung des Akkuschraubers und der Wasserwaage. Mit dem kommenden Frühjahr kann der Kompost und seine Vielfalt täglich genutzt und somit auch das Umweltwissen der Kinder stetig erweitert werden.
Das Projekt wurde aus Lottomitteln des Ministeriums für ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft gefördert.

Jahreshöhepunkte 2017:

Februar Fasching
März gruppeninterner Höhepunkt
April Frühjahrsputz
Geburtstagsgrillen (Die Kita hat Geburtstag und wird 39)
Ostersuche
Mai gruppeninterner Höhepunkt
Juni Kindertagsfeier
Juli Sommerfest
Zuckertütenfest
August Ferienhöhepunkt
September Herbstfest
Oktober Gespensterfest
November gruppeninterner Höhepunkt
Dezember Kinderweihnachtsfeier

Die Schwerpunkte unserer pädagogischen Konzeption sind

  • Integration
  • Sprache
  • Bewegung

In unserer Kita bedeutet es, das gleichberechtigte Zusammenleben in gegenseitiger Anerkennung in einer Gruppe zu erleben und einfühlend zu verstehen. Dabei kann jedes Kind seine individuellen Fähigkeiten erfahren, weiterentwickeln und sich damit in der Gruppe als Teil des Ganzen fühlen und einbringen. Die Kinder lernen spielerisch, ohne dies als Lernsituation zu empfinden. In der Bildung, Erziehung, Betreuung und Versorgung sind wir, die pädagogischen Fachkräfte und die Eltern, die Partner für die Kinder.

Unserer Arbeit und deren stetiger Weiterentwicklung liegt ein Qualitätshandbuch zu Grunde.

Was erwartet Ihr Kind in unserer Kita?

  • Eingewöhnung der Kinder in Begleitung der Eltern
  • die umfassende Gelegenheit sich spielend zu entwickeln
  • die Vermittlung von Lernzielen
  • die Förderung und Entwicklung, z. B. von manuellen, musischen, sportlichen und kommunikativen Fähigkeiten, gemäß der sechs Bildungsbereiche der Grundsätze der elementaren Bildung
  • kompensatorische Sprachstandsförderung durch ausgebildete Fachkräfte
  • alltagsintegrierte Sprachförderung

Was können Sie von uns erwarten?

Wir bieten verschiedene Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit den Eltern an:

  • Entwicklungsgespräche
  • Dokumentation der individuellen Bildungsprozesse ihrer Kinder
  • Themenelternabende
  • Unterstützung und Beratung auch in schwierigen Lebenssituationen
  • Feste, Aktionen, Ausflüge

Öffnungszeiten:

  • Montag bis Freitag 06:00 bis 17:30 Uhr
  • bedarfsgerechte Öffnungszeit für 3 Wochen in den Sommerferien

Anzahl der Kinder:

  • 205 Kinder – davon maximal ein Drittel Kinder mit Handicap

Altersgruppen:

  • Krippe: ab der 9. Woche
  • Kindergarten: 3 bis 6 Jahre bzw. bis zur Einschulung
  • Hort: 1. – 4. Klasse

Gruppenstruktur:

  • Regelgruppen (Hort und Krippe)
  • Integrationsgruppen
  • Fördergruppe

Pädagogisches Personal:

  • staatlich anerkannte Erzieherin / staatlich anerkannter Erzieher, teilweise mit der Zusatzausbildung (z. B. in der Integrationspädagogik)
  • Heilpädagogin / Heilpädagoge

Essenversorgung:

  • Vollverpflegung
  • gesunde und regelmäßige Mahlzeiten
  • Essenanbieter: „Löwenmenü“

Tagesablauf:

ab 6.00 Uhr Ankommen der Kinder
ab 6.30 Uhr Kinder gehen in ihre Gruppen (Freispiel, motorische Angebote)
Vorbereiten von Angeboten, Ordnungsarbeiten
ab 8.00 Uhr Frühstück in den Gruppen
ab 9.00 Uhr gemeinsamer Morgenbeginn in den Gruppen
– pädagogische Angebote
– Förderungen und Therapien
– Freispiel
– Aufenthalt im Freien
ab 10.45 Uhr Mittagessen in der Krippe
ab 11.15 Uhr Mittagessen in den übrigen Gruppen
ab 12.00 – 14.00 Uhr Mittagessen im Hort
anschließend Hausaufgabenzeit
Nachmittagsangebote
ab 12.00 – 14.00 Uhr Mittagsruhe / Angebote für Kinder, die nicht so lange schlafen
ab 14.30 Uhr Vesper in allen Bereichen
ab 15.00 Uhr Freispiel, Aufenthalt im Freien, didaktische Spiele, motorische Angebote
bis 18.00 Uhr Abholzeit / Elterngespräche

Wir achten auf einen Wechsel von Aktivitäts- und Ruhephasen, von Anspannung und Entspannung.

Wir nutzen im Tagesablauf Angebote aus dem Umfeld, z. B.:

  • Bibliothek
  • Förster
  • Waldschule
  • Polizei
  • Feuerwehr
  • Kreissportbund
  • Schwimmhalle
  • Kino / Theater

Was können Sie von uns erwarten?

Wir möchten die gesamte Sinnesentwicklung der Kinder ansprechen, wir motivieren sie zum Tätigsein und bereiten sie ganzheitlich im Freispiel und beim Arbeiten mit den Materialien auf die Schule und das Leben vor.

Unsere Angebote dafür sind:

  • die gemeinsame Entwicklung und Durchführung von verschiedenartigen Projekten
  • das gemeinsame Erleben und Erproben von Regeln, Normen und Werten
  • der freie Zugang zu den unterschiedlichsten Materialien
  • die Förderung der eigenen Kreativität
  • Übungen des praktischen Lebens
  • Bewegung und Entspannung
  • Fantasie- und Rollenspiele
  • Musik-, Klang- und Rhythmikangebote
  • Sprachentwicklung
  • gemeinsames Natur- und Umgebungserleben

Die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern ist für uns eine wichtige und selbstverständliche Basis, um die Kinder optimal in ihrer Entwicklung zu begleiten.

Wir bieten beispielsweise:

  • eine bewusst begleitete und individuelle Eingewöhnungsphase
  • thematische Info-Abende
  • Mitbestimmung durch Elternvertreter / Mitarbeit im Kita-Ausschuss
  • Veranstaltungen mit und für Eltern
  • tägliche Information über das Gruppengeschehen über Wandtafeln, Tür- und Angelgespräche

Sonstige Angebote

  • Projekttage, Ausflüge
  • Bewegungsförderung
  • Snoezelen
  • gesundheitsfördernde Anwendungen wie Wasseranwendungen und Luftbäder
  • Zuckertütenfest
Jetzt helfen – lassen Sie uns gemeinsam die Welt ein bisschen besser machen!

Zu unserer SPENDEN-Seite…

Einen Aufnahmeantrag finden Sie auf der Hauptseite „Kindertagesstätten“.

Kontakt

Oben Bild 1: sabine meyer / pixelio.de
Oben Bild 2: Torsten Schröder / pixelio.de
Oben Bild 3: Tobias Sellmaier / pixelio.de
Oben Bild 4: Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de